Pin@2x

Wie sinnvoll ist die Rürup-Rente?

Artikel als PDF
Dame mit grauen Haaren sitzt auf dem Sofa und schaut raus

Alters­vorsorge und Steuersparmodell in einem

Die Rürup-Rente bzw. Basisrente (so der offizielle Name) ist eine private Rentenversicherung, die insbesondere Selbständigen und Freiberufler*innen empfohlen wird. Grundsätzlich kann aber jede*r Steuerzahler*in einen Rürup-Vertrag abschließen, egal ob Angestellte*r, Beamter*in oder freischaffend. Das Prinzip ist das gleiche wie bei jeder privaten Rentenversicherung: Sie zahlen monatlich oder jährlich einen Beitrag und erhalten zum vereinbarten Rentenbeginn eine lebenslange Rente. Die Rentenhöhe bestimmen Sie durch die eingezahlten Beiträge selbst.

Die Basisrente ist als Alternative zur gesetzlichen Rente konzipiert, während die Riester-Rente ein Ergänzungsprodukt zur gesetzlichen Rente darstellt. Das Besondere an der Rürup-Rente ist die steuerlich begünstigte Form der privaten Alters­vorsorge. Im Vergleich zur Riester-Rente, die auf einer staatlichen Zulage basiert, liegt hier der Fokus auf dem Steuervorteil. Beide Alters­vorsorge-Angebote haben das Ziel, die Vorsorge-Lücke zu schließen, die mit dem Eintritt ins Rentenalter drohen kann.

Für wen ist die Basisrente sinnvoll?

Die Basisrente ist aufgrund der Steuervorteile vor allem für Selbständige, für Freiberufler*innen und für Gutverdienende mit hoher Steuerlast interessant. Was insbesondere Selbständigen zugute kommt, ist die hohe Flexibilität der Beiträge. So kann die Beitragszahlung an Phasen mit geringem oder hohem Einkommen angepasst werden. Es gibt keinen Mindestbeitrag; eine Beitragsfreistellung ist möglich. Hier ist es wichtig, den konkreten Tarif bzw. das konkrete Produkt mit den Konditionen und Vertragsdetails genau zu prüfen. Ein weiterer entscheidender Aspekt für Selbständige ist, dass die Basisrente Hartz-IV- und pfändungssicher ist. Damit sind die eingezahlten Beiträge bei Arbeitslosigkeit oder Privatinsolvenz geschützt. Bei hohen Einnahmen kann der Rürup-Vertrag als sinnvolles Steuersparmodell genutzt werden.

Die Basisrente ist aufgrund der Steuervorteile für Selbständige und Gutverdienende interessant.

Steuervorteile Basisrente 2021

Das Besondere an Rürup ist, dass Sie diesen Vertrag in der Regel durch Einmalzahlungen aufstocken können, um Steuern zu sparen. Die konkreten Möglichkeiten variieren hier von Vertrag zu Vertrag. Der maximale jährliche Höchstbetrag richtet sich nach der aktuellen steuerlichen Abzugsmöglichkeit. So können Sie zum Beispiel 2021 bis zu 25.787 € (bei Verheirateten 51.574 €) in den Vertrag einzahlen und davon 92 % (als Sonderausgabe) von der Steuer absetzen. Der absetzbare Anteil steigt jährlich um 2 Prozentpunkte – bis auf 100 % im Jahr 2025.

Grafik Balkendiagramm zur Basisrente

Nicht zu vergessen ist der Zinseszins. Da der größte Teil der Zinsgewinne in der letzten Phase der Alters­vorsorge anfällt, gilt: Je eher man einsteigt, desto ertragreicher ist das Ergebnis. 

Was kostet mich das – und was bekomme ich dafür?

Die Höhe der Einzahlungen und der gewünschten Rente bestimmen Sie als Versicherungsnehmer*in selbst. Es gibt verschiedene Varianten der Rürup-Rente. Sparer*innen haben die Wahl zwischen Vorsorgeverträgen mit oder ohne bzw. mit begrenzten garantierten Leistungen. Die klassische Version bietet sicherheitsorientierten Sparer*innen eine garantierte Rente. Aufgrund des gesetzlichen Höchstrechnungszinses von aktuell 0,9 % und der seit Jahren anhaltend niedrigen Zinsen sind die garantierten bzw. voraussichtlichen Renten derzeit vergleichsweise niedrig. Die fondsgebundene Variante empfiehlt sich risikobewussteren Sparer*innen. Die Anlage in Investmentfonds bietet selbst in Zeiten niedriger Zinsen höhere Renditechancen.  Die Rürup-Rente ist auch als Sofortrente möglich. Hierbei können Personen, die bereits nah am Rentenbeginn sind, einen Einmalbeitrag investieren, aus dem sofort eine lebenslange Rente ausgezahlt wird. Insbesondere die steuerliche Förderung macht diese Variante zu einem attraktiven Produkt für die Alters­vorsorge. Nicht nur für Selbstständige ist es vorteilhaft, dass die eingezahlten Beiträge zur Rürup-Rente Hartz-IV-sicher und im Falle von Arbeitslosigkeit geschützt sind. Weder die Agentur für Arbeit noch das Sozialamt oder eventuelle Gläubiger haben Zugriff darauf. 

Zertifizierte Rürup-Verträge

Alle Rürup-Verträge müssen gemäß Altersteilgesetz zertifiziert sein. Lassen Sie sich deshalb am besten persönlich beraten, welcher Vertrag für Sie sinnvoll ist. Die Bonnfinanz arbeitet mit verschiedenen Versicherungen zusammen, die zertifizierte Basisrenten anbieten, so dass Sie genau den Vertrag erhalten, der zu Ihnen und Ihren Zielen und Wünschen passt.

Zurück zur Übersicht
Individuelle Beratung

Wenden Sie sich gerne an unsere Finanz­berater*innen vor Ort. Nutzen Sie dazu einfach das untenstehende Suchformular. Unsere Expert*innen erklären Ihnen, ob die Rürup-Rente für Sie sinnvoll ist und unterstützen Sie bei der ganzheitlichen Absicherung für Selbständige und für Freiberufler*innen – rund um die Themen Erwerbs- und Berufsunfähigkeit, Krankenversicherung sowie Steuersparmöglichkeiten und Immobilien als Alters­vorsorge.