Karriere-Interview mit Ralph Hermann Beck

Ralph-Hermann Beck, tätig als Verkaufsleiter für Bonnfinanz. 

Der heute 66-Jährige wohnt in Schwerin und hat seine berufliche Heimat bei Bonnfinanz gefunden. Er berät seine Kunden umfassend zu vielen Themen der Finanzberatung. Das Interview führte Martin Siebert, Vertriebsdirektor in Hamburg.

 


Bonnfinanz fragt nach!

Was sind die Eckpfeiler Ihres Lebenslaufes?

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und kam bereits am 01.11.1990 zur Bonnfinanz. Bis zur Wende war ich als Diplom Agraringenieur in beratender Funktion in der Landwirtschaft tätig. Im Jahr 2001 gründete ich dann meine Finanzberaterpraxis in Schwerin.

Wie kam es zu Ihrem Wechsel zur Bonnfinanz AG?

Nach der Wende wollte ich mich beruflich neu orientieren und wurde durch eine Veranstaltung, bei der sich die Bonnfinanz AG vorstellte, auf das Unternehmen aufmerksam. Ich war sofort von den sich mir bietenden Möglichkeiten begeistert. Bereits einen Tag nach der Veranstaltung habe ich bei meinem alten Arbeitgeber die Kündigung eingereicht.              

Was war der ausschlaggebende Grund für Ihren Wechsel?

Die Finanzberatung hat mich schon immer interessiert und begeistert. Ausschlaggebend war deshalb die Möglichkeit, als Finanzberater selbständig in diesem Bereich tätig sein zu können. Die Allfinanzberatung der Bonnfinanz bot mir die richtige Plattform und tolle Zukunftsperspektiven. Ich erinnere mich bis heute gerne an den Tag der Entscheidung zurück.

Was waren Ihre Ängste oder Sorgen?

Ängste und Sorgen hatte ich nicht. Ich war neugierig auf die neue Tätigkeit und mir sehr sicher, mit Bonnfinanz erfolgreich zu werden.

Würden Sie noch einmal zur Bonnfinanz wechseln?

Ja, ich würde wieder zu Bonnfinanz wechseln. Aus der jetzigen Perspektive und mit meiner langjährigen Erfahrung würde ich heute allerdings die Kundenakquise und Selbstorganisation etwas zielstrebiger und mit mehr Disziplin in Angriff nehmen.

Worüber haben Sie sich nach Ihrem Wechsel am meisten gefreut?

Ich war plötzlich mein eigener Chef! Das war ein großartiger und unvergesslicher Moment!

Was war bisher Ihr größter Erfolg bei Bonnfinanz?

Rückblickend erlebe ich meine größten Erfolge in den konstant guten Einnahmen und durch die persönliche Bestätigung meiner erfolgreichen Tätigkeit in Form von zahlreichen Wettbewerbsgewinnen und Incentive-Teilnahmen. Bonnfinanz gab und gibt mir immer die Möglichkeit, Arbeit und Familie in einen guten Einklang zu bringen.

Was möchten Sie darüber hinaus noch erreichen?

In Zukunft möchte ich etwas kürzer treten. Dabei hilft mir die Möglichkeit bei Bonnfinanz, für eine lange Übergangszeit, nur noch die mir nahestehenden Kunden intensiv zu betreuen – denn oft  sind aus Kundenbeziehungen auch Freundschaften entstanden. Meinen gesamten Kundenbestand gebe ich so nach und nach im Rahmen unserer Nachfolgeregelung in die guten Hände jüngerer Kollegen.

Was möchten Sie potentiellen Beratern mit auf den Weg geben?

Mein Rat: Gerade für die administrativen Tätigkeiten lohnt es sich, möglichst schnell eine Assistenz einzustellen. In den heutigen schnelllebigen Zeiten ist jede Investition in die Kundenbeziehung Gold wert und es bleibt mehr Zeit für das, was am meisten Spaß macht – Das Erarbeiten von Finanz- und Vorsorgelösungen mit dem Kunden. Und ganz nebenbei - Je besser die Organisation, desto höher sind die Freiräume für die Familie!