Betriebliche Altersvorsorge – attraktive Möglichkeiten für Ihr Unternehmen

Die Bundesregierung hat zur Stärkung der Betriebsrente umfassende Neuerungen beschlossen – das Betriebsrentenstärkungsgesetz (kurz BRSG). Die Rahmenbedingungen für bestehende und neue Betriebsrenten werden ab 2018 vom Staat verbessert.

Sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber sollen die Anreize für eine Betriebsrente erhöht werden. Das bestehende System soll gestärkt werden, um Armut durch Invalidität oder im Alter vorzubeugen. Auch für Beschäftigte mit geringem Einkommen wird ein Anreiz für den Abschluss einer zusätzlichen Altersvorsorge geschaffen. Das neue Gesetz ist am 1.1.2018 in Kraft getreten.

Erklärfilm unseres Premiumpartners Zurich

Wesentliche Inhalte des Gesetzes und Auswirkungen zeigt Ihnen der nachstehene Erklärfilm unseres Premiunpartners Zurich.

Die Reform umfasst zwei wesentliche Bausteine

  • Verbesserungen der betrieblichen Altersversorgung für neue und bestehende Betriebsrenten
  • Tarifvertragsparteien können die bAV künftig in einem Sozialpartnermodell organisieren

 

Die Verbesserungen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes

Erhöhung des Förderrahmens

  • Beiträge zu einer Direktversicherung sind zukünftig bis zu 8% der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung West (BBG) steuerfrei.

Förderung für Geringverdiener

  • Neuer Förderbetrag für Arbeitnehmer mit einem Monatsgehalt bis 2.200 Euro brutto. 
  • Der Arbeitgeber erhält bis zu 30 Prozent des Beitrages, den er einem Geringverdiener gewährt, über eine Verrechung mit der abzuführenden Lohnsteuer zurück. 
  • Ein Arbeitgeberzuschuss von bis zu max. 480 EUR jährlich wird mit bis zu 144 EUR jährlich vom Staat bezuschusst.

Verpflichtender Arbeitgeberzuschuss

  • Künftig sind alle Arbeitgeber verpflichtet, einen Zuschuss von bis zu 15 Prozent auf den Betrag zu zahlen, den die Beschäftigten über eine Betriebsrente ansparen.

Nachzahlung der Beitragslücken

  • Arbeitnehmer können rückwirkend fehlende Beträge (z.B. wegen Elternzeit) steuerbegünstigt nachzahlen. 
  • Die Nachzahlung ist für max. 10 Jahre möglich, wenn der Arbeitnehmer in den betreffenden Kalenderjahren gar kein Entgelt bezogen hat.

Freibetrag bei der Grundsicherung

  • Neuer Freibetrag für die Grundsicherung zur Absicherung von zusätzlichen Renten aus bAV-, Riester- und Basisversorgungen im Alter und bei Erwerbsminderung. Somit lohnt sich die zusätzliche Vorsorge künftig auch für Geringverdiener.